Leichte Sprache

Der Preis für offenherzige Weitergabe ist eine neue Auszeichnung.

Der Preis kommt von diesen Gruppen:

• Verein WOHN:SINN

• Stiftung Bürgermut

• Ashoka Deutschland
Ashoka spricht man Aschoka.

 

Den Preis können Organisationen bekommen.

Wenn sie eine tolle soziale Idee gemacht haben.

Und diese Idee offenherzig weitergeben.

Das heißt:
Die Idee muss schon einmal funktioniert haben.

Und es muss einen genauen Plan zu der Idee geben.

Eine tolle soziale Idee ist ein Projekt.

Das Projekt soll anderen Menschen helfen.

Das Projekt soll anderen Menschen zeigen:
So kann man das machen.

Eine tolle soziale Idee kann zum Beispiel ein Sprach-Kurs sein.

Bei einem Sprach-Kurs lernt man eine andere Sprache

Offenherzig weitergeben heißt:
Die Organisationen geben die Ideen weiter.

Und machen das gerne.

Dann können andere Menschen die Ideen benutzen.

Und zum Beispiel auch so einen Sprach-Kurse machen. 

Die Organisationen müssen gemeinnützig sein.

Eine gemeinnützige Organisation ist ein Verein für alle Menschen.

Die Menschen können dort etwas zusammen machen.

Und müssen dafür nur wenig Geld bezahlen.

Der Verein gibt dieses Geld dann wieder für die Menschen aus.

Das Bild zeigt 6 Personen an einem Tisch. Sie sprechen über etwas. Eine Person sitzt im Rollstuhl.

Sie haben eine tolle soziale Idee?

Und haben die Idee schon weitergegeben?

Oder wollen die Idee noch weitergeben?

Dann können Sie sich für den Preis für offenherzige Weitergabe bewerben.

 

Sie können sich bis zum 30. April 2024 bewerben.

Dafür gibt es ein Bewerbungs-Formular.

Ein Bewerbungs-Formular ist so etwas wie ein Frage-Bogen.

Sie können das Bewerbungs-Formular im Internet ausfüllen.

Das Bewerbungs-Formular ist aber nur in Fach-Sprache.

Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen brauchen,
dann können Sie sich bei uns melden.

Der Preis wird im Juni in München verliehen.

Das Bild zeigt einen Fragebogen.

Fach-Leute wählen die 5 besten Ideen aus.

Die 5 besten Ideen bekommen eine Beratung
von Fach-Leuten.

Die 3 besten Ideen bekommen Geld.

Der 1. Platz bekommt 10.000 Euro.

Der 2. Platz bekommt 5.000 Euro.

Der 3. Platz bekommt 2.500 Euro.

Und es gibt noch einen Sonder-Preis.

Den Sonder-Preis bekommt eine besondere Idee.

Der Sonder-Preis bekommt auch 2.500 Euro.

Das Bild zeigt 3 Fachleute.

Der 1. Platz bekommt noch einen besonderen Preis.

Der besondere Preis heißt:
Goldener Rudi.

 

Der Preis für offenherzige Weitergabe ist Rudi Sack gewidmet.

Das heißt:
Wir wollen mit dem Preis an Rudi Sack erinnern.

Rudi Sack war ein sehr guter Freund von uns.

Er ist im April 2022 gestorben.

 

Rudi Sack hat viel für Menschen mit Behinderung getan.

Das Foto zeigt Rudi Sack.

Rudi Sack hat für einen Verein gearbeitet.

Der Verein heißt:
Gemeinsam Leben Lernen.

Vor ungefähr 35 Jahren hat der Verein das gemacht:
Eine Wohn-Gemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderung gegründet.

Das war eine von den ersten Wohn-Gemeinschaften in Deutschland.

Damit ist eine inklusive Wohn-Gemeinschaft gemeint.

In einer inklusiven Wohn-Gemeinschaft leben
Menschen mit und ohne Behinderung zusammen.

Die Menschen helfen sich gegenseitig im Alltag.

Rudi Sack hat viel für die Wohn-Gemeinschaft gemacht.

Er hat anderen Menschen viel gezeigt.

Und viel erzählt.

Er hat anderen Menschen zum Beispiel gezeigt:
So könnt ihr eine inklusive Wohn-Gemeinschaft machen.

So ist die Idee von der inklusiven Wohn-Gemeinschaft
in ganz Deutschland bekannt geworden.

Das Bild zeigt ein Haus. Vor dem Haus gehen Menschen mit und ohne Behinderung spazieren.

Das Geld für den Preis kommt von:

• Der Anne-Ramm-Stiftung

• Der Sozial-Lotterie aidFIVE
aidFIVE spricht man eyd-feiv.

Übersetzung von sag’s einfach – Büro für Leichte Sprache, Regensburg.
Geprüft von der Prüfgruppe einfach g`macht, Abteilung Förderstätte,
Straubinger Werkstätten St. Josef der KJF Werkstätten gGmbH.
Die gezeichneten Bilder kommen von der © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator: Stefan Albers.